Wie Theresa May und die globalistische Elite den Brexit boykottieren

By EU2017EE Estonian Presidency (Theresa May) [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Wie der Brexit verraten wurde

Doch von Anfang an wurde das Nein zur EU hintertrieben. Auch der Rückzug der Brexit-Galionsfigur Nigel Farrage trug seinen Teil dazu bei. Lange stritt man sich in der „konservativen“ Regierung Großbritanniens (Bestehend aus den Torries, vergleichbar mit der ÖVP) über einen harten oder weichen Brexit. Hier ging es darum, ob man die Interessen der Wirtschaft in den Vordergrund stellen und dafür der EU möglichst entgegenkommen sollte. Dieses Lager wurde von Premierministerin Theresa May, aber auch dem globalistischen Establishment in Großbritannien vertreten. Auf der anderen Seite standen die Befürworter eines harten Brexits, angeführt vom ehemaligen Minister Boris Johnson. Dieser hätte für das Vereinigte Königreich zwar wirtschaftliche Einschnitte, aber auch einen Wiedergewinn der britischen Souveränität bedeutet.

Austritt aus der EU, aber weiterhin Masseneinwanderung

Die Briten stimmten vor allem aus zwei Gründen für den Brexit: Erstens, weil sie…..

Kommentare sind geschlossen.