Nachdem Trump den Druck auf die NATO-Mitglieder erhöht hat, Verdoppelung der Aufträge beim Rüstungskonzern Lockheed

Nachdem Trump den Druck auf die NATO-Mitglieder erhöht hat, Verdoppelung der Aufträge beim Rüstungskonzern Lockheed

Nach einem “sehr intensiven” Gipfel mit den Führern der NATO-Mitgliedsstaaten letzter Woche, hat US-Präsident Trump behauptet, er habe es geschafft, das sich die NATO-Mitgliedsländer verpflichten ihre Militärausgaben zu erhöhen.

In this Wednesday, Nov. 8, 2017 photograph released by the U.S. Defense Department, German soldiers assigned to Surface Air and Missile Defense Wing 1, fire the Patriot weapons system at the NATO Missile Firing Installation in Chania, Greece. Online videos are raising new questions about Saudi Arabia's claims that it has intercepted nearly every ballistic missile launched by Shiite rebels in Yemen with its own Patriot missile systems. (Sebastian Apel/U.S. Department of Defense, via AP)Sebastian Apel/U.S. Department of Defense, via AP

Am Mittwoch sagte Trump angeblich den NATO-Führern, wenn sie ihre Verteidigungsausgabenziele von mindestens 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis zum nächsten Januar nicht erreichen, würden die Vereinigten Staaten erwägen, sich aus dem Bündnis zurückzuziehen, was zu einem NATO-Notfallgipfel führen würde. Nach der Krisensitzung sagte Trump zu Reportern: “Ich sagte den Leuten, dass ich sehr unglücklich wäre, wenn sie ihre finanziellen Verpflichtungen nicht wesentlich erhöhen würden.”

Obwohl einige europäische Staats- und Regierungschefs später behaupteten, dass eine Vereinbarung zur Erhöhung der Ausgaben unter den Mitgliedsstaaten nicht zustande gekommen sei, behaupteten viele dieser Staats- und Regierungschefs, dass ihre Nationen mehr für ihre Militärs und die Finanzierung von NATO-Operationen ausgeben müssten.

Versprechungen aus Europa über erhöhte Verteidigungsausgaben auf Trump’s Geheiß zahlen sich für US-Waffenhersteller wie Lockheed Martin bereits in großem Stil aus. In einem Interview mit Defense News sagte Bob Delgado – Direktor der internationalen Geschäftsentwicklung für integrierte Luft- und Raketenabwehr bei Lockheed – dass das Unternehmen plant, seine Produktion von Patriot-Raketen zu verdoppeln, da die Aufträge von europäischen Nationen, insbesondere NATO-Mitgliedern, “explodieren”.

“Es gibt viel Interesse an[Patriot Missiles], so sehr, dass wir unsere Kapazität verdoppeln”, sagte Delgado zu Defense News und fügte hinzu, dass, obwohl Lockheed derzeit die Nachfrage befriedigt, “es immer schwieriger wird, je mehr Aufträge hereinkommen, und deshalb sehen wir, zusammen mit der US-Regierung, einen Punkt voraus, an dem wir unsere Kapazität erhöhen müssen”. Der Anstieg der Nachfrage würde sich in der Produktion von bis zu 500 Patriot-Raketen pro Jahr niederschlagen und eine zusätzliche Produktionslinie erfordern.

Ein Teil dieser gestiegenen Nachfrage kommt von den Abkommen, die Anfang des Jahres mit den NATO-Mitgliedern Polen und Rumänien abgeschlossen wurden, die neue Kunden für Lockheeds Patriot-Luft- und Raketenabwehrsysteme sind. Rumänien plant, 168 Raketen im Rahmen seines jüngsten Auftrags zu kaufen, während Polen den Kauf von 208 Raketen plant. Auch Schweden, ein NATO-Verbündeter, will rund 200 solcher Raketen vom US-Waffenkonzern kaufen. Jede Rakete kostet etwa 3,4 Millionen Dollar.

Delgado bemerkte auch, dass die Bestellungen von der US-Regierung selbst zugenommen haben, die beschlossen hat, ihre Bestellung von Raketen pro Jahr zwischen den Geschäftsjahren 2018 und 2022 von 95 Raketen pro Jahr auf 240 Raketen pro Jahr zu erhöhen, was mehr als 800 Millionen Dollar kostet. Der Kongreß hat bereits die starke Zunahme der Regierungsflugkörperkäufe genehmigt.

Der sprunghafte Anstieg der Lockheed-Raketenverkäufe erfolgt nach dem Start von Trumps “Buy American”-Initiative zum Verkauf von Waffen an ausländische Verbündete sowie nach seinen Bemühungen, die Politik des konventionellen Waffentransfers der Regierung und die Vorschriften für den internationalen Waffenhandel neu zu formulieren, um den Export von Waffen in militärischer Qualität zu erleichtern. Lockheeds Glück nach Trumps Aktionen auf dem jüngsten NATO-Gipfel unterstreicht erneut die Rolle von Trump als Top-Waffenverkäufer der USA.

After Trump Pushed NATO Members to Spend More, Lockheed Doubles Production as Orders “Explode”

Kommentare sind geschlossen.