Femipositas an Universitäten: Gender-Blähungen

Professur gefällig?

uncuttippAn deutschen Universitäten werden Professuren als Massenware feilgeboten: Im Vergleich der Jahre 2007 und 2017 hat die Anzahl der Professoren an deutschen Universitäten (nur an Universitäten, nicht an Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Sporthochschulen …, die betrachten wir extra) um 3.740 Professuren zugenommen. Diese Blähung des akademischen Apparats geht vor allem auf den Genderismus zurück, der über Programme wie z.B. das Professorinnenprogramm, in dessen Rahmen Vorgriffsprofessuren für Frauen finanziert werden, die faktisch zu einer Doppelung vorhandener Stellen führen, die Femipositas der Universitäten vorantreibt.

Nun wissen wir alle aus der politischen Agitation, dass es angeblich zu wenige Frauen in Naturwissenschaften, Mathematik und Ingenieurswissenschaften gibt. Die entsprechenden Fächer sind eine männliche Domäne, was gewöhnlich als Grund…..

Kommentare sind geschlossen.