Das Elternrecht ist tot – der Staat indoktriniert unsere Kinder!

Wer kennt es nicht aus seiner Kinderzeit (oder der seiner Kinder) – dieses wunderbare großformatige Wimmelbuch mit seinen dicken, unknickbaren Seiten, in dem man auch nach dem zig-fachsten Betrachten immer wieder neue kleine Szenen entdecken konnte. Wie habe ich es geliebt, da es die Phantasie beflügelte, weil jede kleine liebevoll gezeichnete Szene eine ganz eigene Geschichte beinhaltete.  Ich muß noch heute lächeln, wenn ich an meine kleine Tochter denke, die stets mit einem strahlenden Lächeln ihr riesiges Lieblingsbuch anschleppte, das fast so groß war wie sie.

Nun entdecke ich durch Zufall bei Facebook dieses Buch in einer neuen Ausgabe wieder, mit dem Titel „Mein liebstes Wimmelbuch“. „In der Stadt“ heißt dieses Bilderbuch für Kinder von 4 – 6 Jahren. Doch als ich einen Blick auf eine aufgeschlagene Innenseite warf, stutze ich: neben einem vertrauten heimischen Marktstand trottet ein bärtiger Araber im typischen bodenlangen saudischen Thawb, dicht gefolgt im Gänsemarsch von 4 Frauen in traditioneller Burka mit klitzekleinen Sehschlitzen. Die letzte Frau beugt sich zu einem Gemüsehändler und feilscht um einen Apfel. Die kleine Gruppe wirkt fremd in dieser kleinen deutschen Stadt. „Nun haben die Muslime also auch schon Einzug in die Kinderbücher der Kleinkinder gehalten“, ist mein erster Gedanke.

„Der Islam gehört zu Deutschland“ haben uns ja bereits Wulff, Merkel und…..

Kommentare sind geschlossen.