Anklage von 12 russischen Geheimdienstmitarbeitern ist politisch motiviert

Der US-Vize-Justizminister Rod J. Rosenstein bei Verlesung der Anklage. Bild: DOJ

Ganz offensichtlich soll die von Sonderermittler Mueller stammende Klage das Treffen von Trump mit Putin beeinflussen, aber diese Kampagne von antirussischen Kreisen könnte allmählich für Trump arbeiten

Noch schnell vor dem Treffen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump mit Wladimir Putin in Helsinki hat das Justizministerium auf der Grundlage der Ermittlungen des Sonderermittler Robert S. Mueller Klage gegen 12 russische Geheimdienstmitarbeiter erhoben, die “im offiziellem Auftrag” für die Hacks auf die Computer des Democratic National Committee und des Wahlkampfteams von Hillary Clinton 2016 verantwortlich sein sollen. Damit soll ganz offensichtlich aus politischen Gründen Trump für ein Treffen mit Putin ein Bein gestellt werden. Mueller scheint mehr denn je im Interesse derjenigen zu handeln, die den Konflikt mit Russland und die transatlantische Politik aufrecht…..

 

 

Kommentare sind geschlossen.