Warum Trumps Iran-Isolierungsplan wie ein Bumerang zurückfeuern könnte

Im Mai vollzog US-Präsident Trump einen unilateralen Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem im Jahr 2015 mit dem Iran getroffenen Atomabkommen, obwohl die Teheraner Führung ihren Verpflichtungen aus diesem internationalen Abkommen seither nachgekommen ist und alles so lief, wie geplant. Aktuell sieht es nun danach aus, als könnte sowohl der Iran, als auch China und Russland gar von Trumps Plänen profitieren…

Während die Vereinigten Staaten die meisten ihrer Sanktionen gegen Teheran trotz allem aufrecht erhielten, begannen China und Russland – so wie auch viele europäische Staaten – damit, Vorteile aus dem Handel mit einem Iran zu ziehen, der sich entschlossen dazu zeigt, seine Geschäftsaktivitäten mit dem Rest der Welt auszuweiten.

Jetzt droht US-Präsident Trump allen Staaten in der Welt die Verhängung von US-Sanktionen an, die sich dazu entscheiden, weiterhin Handel mit dem Iran zu betreiben. Doch wird Trumps Versuch, den vor Abschluss des Atomabkommens mit dem Iran vorherrschenden Status Quo wieder herzustellen, von Erfolg gekrönt sein?

Ölpreise steigen – Trumps Twittergewitter wenig erfolgreich

Selbst wenn die Europäer sich den Forderungen Washingtons beugen sollten, hat sich die Welt seit der Zeit vor Abschluss des Iran-Abkommens weitläufig…..

Kommentare sind geschlossen.