Mainstream in der Krise: US-Bürger glauben den Medien nicht mehr

Seit zwei Jahren wird den US-Amerikanern unentwegt erzählt, Russland habe sich in die Präsidentschaftswahlen der USA 2016 eingemischt. Doch immer weniger Menschen interessieren sich für die Dauerschleife. Und dennoch wollen Mainstream-Medien ihr Dauerfeuer gegen US-Präsident Trump nicht aufgeben.

Kommentare sind geschlossen.