Die neue Normalität: unser schändliches Geschenk an eine Generation, die es nicht verdient hat

uncuttipp“Nichts”, sagte der Ökonom Milton Friedman einmal, “ist so dauerhaft wie ein vorläufiges Regierungsprogramm.” Und nichts macht die Programme einer Regierung – oder, was noch wichtiger ist, Veränderungen in ihren grundlegenden Werten – dauerhafter als der Verlust des kollektiven Gedächtnisses, der mit dem Generationswechsel einhergeht.

Wir werden bald einen großen erleben. Das beunruhigt mich.

Im nächsten Jahr wird die erste Generation von Amerikanern, die am 11. September 2001 noch nicht geboren waren, erwachsen werden. Sie werden die Highschool abschließen. Sie werden Arbeit finden. Sie werden wählen.

Was sie nicht tun werden, weil sie es nicht können, ist sich erinnern: erinnern an eine Zeit vor den Anschlägen des 9/11 oder an die Veränderungen in der amerikanischen Gesellschaft, die nach diesen Anschlägen stattfanden. Sie werden nicht in der Lage sein, sich nach besseren Tagen zu sehnen, von denen sie nur aus zweiter Hand von ihren Eltern und Großeltern gehört haben.

Sie werden sich nicht an eine Zeit erinnern, in der man in einen Flughafen…..

Kommentare sind geschlossen.