Nowitschok, Teil 2: London hat einen „Geheimplan“

„Nowitschok-Opfer“ Dawn Sturgess (44) und Charlie Rowley (45).

Wenige Stunden nach Bekanntwerden eines zweiten Vorfalls, bei dem wie im Fall Skripal zwei Personen angeblich mit einem „russischen Nervengift“ namens Nowitschok vergiftet worden sein sollen, fliegen in Großbritannien wieder die Fetzen – gegen Russland, versteht sich. Die Opfer, der Heroinabhängige Charlie Rowley (45) und seine Freundin Dawn Sturgess (44) waren am Samstag in lebensbedrohlichem Zustand in einem Haus im Dorf Amesbury in Südengland entdeckt worden: Beiden quoll weißer Schaum aus den Mündern. Das Haus liegt etwa zwölf Kilometer von Salisbury entfernt, wo Sergej Skripal und seine Tochter Julia im März angeblich mit Nowitschok vergiftet wurden. Beide Tatorte befinden sich nur wenige Kilometer von der englischen Zentrale für militärische….

Kommentare sind geschlossen.