Jedes Problem dieser Welt entstammt einer einzigen Wahnvorstellung

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Es gibt eine weitverbreitete, den meisten Menschen unbekannte Paranoia. Es ist eine Wahnvorstellung, die dem persönlichen wie kollektivem Leid zugrunde liegt. Sie zu entdecken hat einen Preis. Welchen, das erklärt Dir unser Gastautor Dr. med. Volker Mann.

„Ich bin.“

Alles, was nach dem Punkt kommt sind Sie nicht, waren Sie auch in der Vergangenheit nicht und werden Sie auch in der Zukunft niemals sein.

Was nach dem „Ich bin“ kommt, ist nur die fiktive Persönlichkeit, das Selbst-Bild, das Ego, eine Story über Sie. Alles, was nach dem „ich bin“ kommt, glauben Sie nur zu sein, können Sie aber unmöglich sein.

Die kollektive Wahnvorstellung

Alle „Probleme“ dieser Welt entstammen der kollektiven Paranoia (Wahnvorstellung), dass wir Menschen diese Persönlichkeit sind.

Egal ob körperliche Erkrankungen oder psychische, Lieblosigkeiten, Missbrauch, Kriminalität und Kriege jeder Art, Suchtproblematik und Hungersnöte… Die Ursache des Leidens ist eine Illusion. Wer Näheres dazu wissen und diese Illusion durchdringen möchte, kann hier anfangen: Basiskurs PräsenzMedizin

Wenn wir gemeinsam genau hinschauen, ist es vollkommen unlogisch zu glauben, dass wir diese Persönlichkeit sind. Wenn wir Menschen jedoch glauben, dass wir etwas sind, was hinter dem „Ich bin….“ kommt

  • erscheint es so, als ob Angst bzw. Stress zu uns Menschen dazu gehört
  • erscheint es so, als ob Glauben wichtig ist für uns Menschen oder gar natürlich
  • erscheint es so, dass Erkrankungen zum Leben dazu gehören…..

Kommentare sind geschlossen.