Netanyahu: Wir wollen keine syrische Flüchtlinge

Bildergebnis für Benjamin Netanyahu terrorBEIRUT, LEBANON – Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu tweeted am Sonntag, dass seine Nation weiterhin humanitäre Hilfe entlang der syrischen Grenze leisten wird, aber Israel wird keine Flüchtlinge aufnehmen.

“In Bezug auf Südsyrien werden wir unsere Grenzen weiter verteidigen. Wir werden die humanitäre Hilfe im Rahmen unserer Möglichkeiten ausweiten. Wir werden die Einreise in unser Territorium nicht erlauben & wir werden fordern, dass das Abkommen von 1974 über die Trennung der Streitkräfte mit der syrischen Armee strikt eingehalten wird,” tweeted Netanyahu.

Netanyahus Tweet stimmt mit den Kommentaren seiner Kabinettsmitglieder von letzter Woche zur Aufnahme von Flüchtlingen in Israel überein.

Netanjahu warnte nicht nur davor, Flüchtlinge aufzunehmen, sondern warnte auch davor, dass Israel dem Iran die Aufrechterhaltung einer militärischen Präsenz in Syrien verbieten werde.

“In einer Zeit, in der die USA das iranische Regime wirtschaftlich angreifen, arbeiten wir daran, die iranischen Streitkräfte und ihre Stellvertreter daran zu hindern, überall in Syrien eine militärische Präsenz aufzubauen, und wir werden dies auch weiterhin tun”, sagte er nach einem Kommentar zum Wirtschaftsklima im Iran am Sonntag.

Der israelische Ministerpräsident hat wiederholt erklärt, dass seine Nation niemals eine iranische Militärpräsenz in der Nähe der Grenzen seines Landes zulassen wird, noch wird sie es dem Iran erlauben, weiterhin militärisch in Syrien zu operieren. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.