ORF verbietet Mitarbeitern „Kritik an Politikern“

(Bild: APA/AFP/JOEL SAGET, APA/ROLAND SCHLAGER, ORF, krone.at-Grafik)

Weil es auf Facebook und Twitter für Dritte oftmals schwer zu unterscheiden ist, welche Äußerungen beruflich und welche privat sind, sollen ORF-Mitarbeiter künftig „im Zweifel besser nichts sagen“. Eine neue Social-Media-Richtlinie des Öffentlich-Rechtlichen fordert den Verzicht auf „öffentliche Äußerungen und Kommentare in sozialen Medien, die als Zustimmung, Ablehnung oder Wertung von Äußerungen, Sympathie, Antipathie, Kritik und ,Polemik‘ gegenüber politischen Institutionen, deren Vertreter/innen oder Mitgliedern zu interpretieren sind“. Auf Twitter gehen die Wogen bereits hoch, „ZiB“-Moderator Armin Wolf hat sich ebenfalls…..

Kommentare sind geschlossen.