Zur Abwehr von “Bedrohungen aus dem Süden” haben die USA Drohnen in Griechenland stationiert

Im Rahmen ihres wachsenden Engagements in und um Afrika haben die US-Streitkräfte kürzlich damit begonnen, Drohnen auch von einem griechischen Flugplatz aus operieren zu lassen.
An MQ-9 Reaper sits on a ramp in Afghanistan Sept. 31. The Reaper is launched, recovered and maintained at deployed locations, while being remotely operated by pilots and sensor operators at Creech Air Force Base, Nev.  (Courtesy photo)
Drohnen des Typs MQ-9 Reape, einer Weiterentwicklung der bewährten Predator-Drohne wurden letzten Monat auf einem Flugplatz bei Larisa, einer Stadt im Osten Griechenlands in der Nähe der Ägäis, stationiert – aber nur vorübergehend, weil sie schon bald wieder verlegt werden sollen.
Das hat Auburn Davis, der Chef des Pressebüros der U.S. Air Forces in Europe
& Air Forces Africa / USAFE-AFAFRICA (auf der US Air Base Ramstein) mitgeteilt. Die Remotely Piloted Aircrafts / RPA (die ferngesteuerten Fluggeräte) seien unbewaffnet und und würden nur für ISR-Operationen (Intelligence, Surveillance und Reconnaissance, also zur Sammlung geheimdienstlicher Erkenntnisse, zur Überwachung und zur Aufklärung) eingesetzt. Mehr……

Kommentare sind geschlossen.