Die Verfolgung von Julian Assange beweist, dass die westlichen Werte tot sind

Paul Craig Roberts

Bildergebnis für Paul Craig Roberts

Die westliche Welt wird nicht müde, über ihre „demokratischen Werte“ zu sprechen. Die politische Theorie im Westen besagt, dass Demokratie über Meinungsfreiheit und freie Presse funktioniert. Durch die freie Meinungsäußerung ziehen die Bürger und Medien die Regierung zur Rechenschaft.

Diese liberale Tradition bedeutet, dass es keine Wörter oder Begriffe gibt, die man nicht verwende kann, nur weil eine bestimmte „Opfergruppe“ sich beleidigt fühlt. Die Anschläge auf die Meinungsfreiheit durch die politische Korrektheit, die jetzt an Universitäten und Schulen institutionalisiert worden ist, in den presstituierten Medien, in amerikanischen Konzernen wie Google und die in das kulturelle Verhalten der Amerikaner Einzug gefunden hat, sie zeigen einen Niedergang des Ansehens der Meinungsfreiheit. Auch Regierungen haben Anschläge ausgeführt, etwa mit dem „Krieg gegen den Terror“, der als Rechtfertigung für Spionage ohne richterlichen Beschluss, für Massenüberwachung und ein hartes Durchgreifen gegen Abweichler dient.

Die freie Presse ist noch dramatischer abgefallen als die Meinungsfreiheit. Die New York Times aus den Zeiten der Pentagon Papiere ist während George W. Bushs…..

Kommentare sind geschlossen.