Einmal Skandal und zurück? Recherche­verbund in der Kritik

Vor knapp zwei Monaten enthüllten NDR, Radio Bremen und die „Süddeutsche Zeitung“, dass gegen eine leitende Mitarbeiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unter anderem wegen Bestechlichkeit und bandenmäßiger Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragsstellung ermittelt werde. Der Fall löste große Schlagzeilen und größte Empörung aus. In den folgenden Wochen stellte sich aber heraus, dass ein Teil der Vorwürfe nicht haltbar ist.

Der Strafrechtsprofessor Henning Ernst Müller hat in seinem Blog das Vorgehen der Journalisten scharf kritisiert. Wir dokumentieren den Beitrag mit freundlicher Genehmigung des Autors und haben die Verantwortlichen des Rechercheverbundes mit seiner Kritik konfrontiert. Deren Erwiderung findet sich am Ende dieses Artikels.


Der eigentliche BAMF-Skandal – erst der Rufmord, dann die Recherche?

Der Umgang der Medien und der Öffentlichkeit mit Kriminalität – ein weites Feld, das auch in der Kriminologie zunehmend Beachtung findet. Es ist nämlich oft nicht die tatsächliche Kriminalität, die Reaktionen der Gesellschaft hervorruft, sondern die von den Medien ver……

Kommentare sind geschlossen.