Nur für Juden! Für Palästinenser verboten!

Ein öffentliches Schwimmbad in Südisrael hat “getrennte Becken” für jüdische und palästinensische Bürger, “eine Praxis, die nicht deklariert, aber dennoch den Besuchern bekannt ist”, berichtet Haaretz.

Swimming pool at the Meridian Hotel in Eilat, Southern Israel as seen on April 19, 2010 [Avishai Teicher / Wikipedia]Swimming pool at the Meridian Hotel in Eilat, Southern Israel as seen on April 19, 2010 [Avishai Teicher / Wikipedia]

Der betreffende Pool befindet sich in Mabu’im, einer Gemeinschaftssiedlung des Regionalrats von Merhavim. Laut Haaretz, der einen Mitarbeiter zitiert, hat der Pool Aktivitäten für die lokalen Beduinen-Palästinenser während der Woche nach 18 Uhr und am Freitagabend.

“Es gibt hier eine stillschweigende Vereinbarung”, sagte ein Bewohner von Mabu’im. “Die Beduinen werden nicht in den Pool gehen, wenn Juden da sind, weil die Bewohner drohten, nicht mehr zu kommen.”

Das Papier erklärt, dass “die Trennung das Ergebnis des Pools ist, der bestimmte Zeiten festlegt, in denen nur Mitglieder den Pool benutzen dürfen, auch wenn dies nicht in seinen Bestimmungen festgelegt ist”, und fügt hinzu, dass “mehreren Mitgliedern einer Beduinenfamilie, die am Samstag versuchten, den Pool zu benutzen, der Zutritt aufgrund dieser Bedingung verweigert wurde”.

Eine Bewohnerin von Be’er Sheva sagte jedoch, dass sie und ihre Familie den Pool seit Jahren am Samstag besuchen, obwohl sie keine Mitgliedschaft hat – und dass das Personal nie überprüft hat, ob sie eine Einheimische ist”.

Adel Hamamdeh, einer dieser Palästinenser, der am Samstag die Einreise verweigert hatte, sagte Haaretz: “Sie sagten mir, dass ich erst nach 18 Uhr eintreten kann, weil ich Beduine bin”.

Er fügte hinzu: “Während ein Angestellter ihm sagte, dass der Eintritt nur für Mitglieder sei, beobachtete er Menschen, die nach Zahlung einer Gebühr den Pool besuchen durften”.

Ein Mitarbeiter des Pools sagte Haaretz, “dass die Trennung stattfindet und dass sie wegen der “Mentalitätsunterschiede” zwischen Beduinen und jüdischen Besuchern notwendig ist”.

MK Yousef Jabareen (Joint List) sagte, er würde eine Untersuchung der Angelegenheit fordern. “Die Trennung derjenigen, die aufgrund ihrer Nationalität in den Pool kommen, ist illegal und unmoralisch”, sagte er.

“Wer Rechtfertigungen erfindet und diese Trennung mit dem Anspruch der “kulturellen Eignung” verhüllt, wird in die Apartheid versinken”, fügte er hinzu.

“Ich werde an den Generalstaatsanwalt appellieren, eine strafrechtliche Untersuchung gegen die Eigentümer und Betreiber des Pools und gegen öffentliche Orte, die Juden und Araber trennen, einzuleiten. Eine solche Trennung verstößt gegen das Gesetz, das Diskriminierung im öffentlichen Dienst verbietet.

Israeli public swimming pool separates Jewish and Palestinian citizens

Kommentare sind geschlossen.