Die Babtschenko-False Flag enthüllt die Verknüpfungen von Tiefem Staat und Journalisten

Die False Flag „Ermordung“ des freiwillig im Exil lebenden russischen Journalisten Arkadi Babtschenko in Kiew ist zu einem der schändlichsten Medien-Stunts der jüngeren Geschichte geworden.

Die meisten Menschen wissen bereits von der dramatischen Nummer, als er nach seiner „Ermordung“ bei einer Live Pressekonferenz erschien und zugab, dass die ganze Sache inszeniert worden war, um seine, wie er behauptet, von Russland gedungenen Mörder zu fangen. Aber viele Menschen haben die größeren Auswirkungen dessen, was gerade passiert ist, noch nicht erkannt. Es wurde seitdem viel darüber geschrieben, wie unverantwortlich es von der Ukraine war, eine False Flag durchzuführen mit dem Ziel, die Welt anzulügen, um die Reputation Russlands kurz vor der WM in den Dreck zu ziehen, mit der Erkenntnis, dass diese hundertprozentige Fake News die Massenmedien noch verdächtiger macht – und vor allem jene, die in der Ukraine arbeiten – noch verdächtiger als je zuvor.

In ähnlicher Weise verstärkt das Behauptungen, dass die berühmten Videos der Weißhelme mit toten Kindern in Syrien ebenso gefälscht……

Kommentare sind geschlossen.