Lafontaines EntSCHRÖDERung 1988-2018: VORWÄRTS, doch nichts vergessen

Wer die eigene Geschichte nicht gründlich reflektiert, steht in der Gefahr alte Fehler zu wiederholen, alten Wein in neue Schläuche zu füllen und  – wie in der Neuen Hanauer Zeitung (nhz) 1988 beschrieben – alte Hüte aufzubügeln … Oskar Lafontaines EntSCHRÖDERung ist aber auch ein Motivationsschub auch für uns Ältere, sich nicht der Illusion hinzugeben, den Zug aufzuhalten, wenn man im ICE nur gegen die Fahrtrichtung rennt …  Notbremsen ziehen, Schottern, Blockieren, Weichen (ver-)stellen Wir müssen die VorKriegsverbrecher in ihrem Aufmarsch an den russischen Grenzen stoppen. Wir müssen die Nato-Terror-Überfälle und ihrer Vasallen auf die Länder in Nahost, Afrika und Asien stoppen  und dazu brauchen wir eine breite Antikriegsbewegung unter populären Forderungen: Deutschland, raus aus der Nato! Kündigung des Stationierungsabkommens!  Nato raus aus Deutschland! Schluss mit den Bundeswehr-Auslandseinsätzen! Schluss mit dem Einsatz der Bundeswehr im Inneren! (siehe dazu auch “Is die LINKE Kipping?” http://www.barth-engelbart.de/?p=203341

Meine Einschätzungen Oskar Lafontaines von 1988 und 2004 muss ich, was viele seiner und Sahra Wagenknechts Positionen betrifft,  revidieren. Auch wenn Sahra Wagenknecht immer wieder die “linke” Hetze gegen Gaddafi und Assad mitgetragen und…..

Kommentare sind geschlossen.