Die Amerikaner sind nachrichtenmüde geworden

Das Ergebnis einer PEW-Umfrage, die das eher als Folge einer Informationsflut interpretiert, könnte aber auch eine Folge neuer politischer Konstellationen sein

Bildergebnis für Die Amerikaner sind nachrichtenmüde geworden

Es ist, wie man uns sagt, die Zeit der hybriden Kriege und der Verbreitung von Desinformationen oder Fake News, die gegnerische oder konkurrierende Gesellschaften destabilisieren sollen. Man unterstellt damit eine Amnesie, als wäre nicht das, was man seit Jahrzehnten als Psychologische Operationen bezeichnet, im Verein mit ausgestreuten Gerüchten und nationalen Medien, keine geläufige Strategie gewesen. Und als gäbe es keine Ahnung mehr von den Zeiten des Kalten Kriegs, als der Konflikt zwischen dem kapitalistischen Westblock gegen den….

Kommentare sind geschlossen.