Markieren G7 und Bilderberger 2018 den Untergang der Weltelite?

Vom 7. bis 10. Juni 2018 traf sich die Weltelite aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Medien und Monarchie wieder einmal zum jährlichen Bilderberger Meeting. Das geheime Treffen ist aus demokratischer Sicht sehr umstritten weil einerseits gewählte “Volkvertreter” teilnehmen und anderseits öffentliche Gelder zur Finanzierung verwendet werden. Solche elitäre Anlässe, die von der Öffentlichkeit total abgeschirmt werden, untergraben die ohnehin schon sehr angeschlagene Demokratie. Auch die Mainstream Medien blendeten den Anlass praktisch ganz aus.

Der Bilderberger Club symbolisiert und koordiniert die Macht der Weltelite. Dort wird die NWO-Agenda kommuniziert. Am Beispiel der deutschen Staatsmänner/frauen erkennen wir auch die Bedeutung der jährlichen Meetings: Angela Merkel wurde kurz nach ihrer Teilnahme im Jahr 2005 zur Kanzlerin. Helmut Kohl wurde 1980 zur Konferenz eingeladen und zwei Jahre später zum mächtigsten Mann Deutschlands gekürt und Helmut Schmidt ein Jahr nach seiner Bilderberg-Teilnahme im Jahr 1973.

2018 sieht die Situation etwas anders aus: Weder die BRICS-Staaten noch die…..

Kommentare sind geschlossen.