Mordfall Susanna: Michel-Land ist abgebrannt

Archivbild/Shutterstock

Wenn man in einem Krankenhaus arbeitet und Mist baut oder nicht mehr hinterherkommt, kann es Tote geben. Und dann gibt es eine Untersuchung. Wenn man im BAMF arbeitet oder im Kanzleramt und Mist baut oder nicht mehr hinterherkommt, kann es auch Tote geben. Sicherlich, man weiß in aller Regel nicht, wo der nächste potenzielle Psychopath lungert. Aber wenn Ali B. und seine Familie nie nach Deutschland hätten einreisen dürfen, wäre die Vierzehnjährige Susanna F. wohl heute noch am Leben.

Susanna kannte die Familie von B. und wollte hilfsbereit sein. Dann fand man ihre Leiche und B. flüchtete mit seiner ganzen Familie unter falschem Namen in den Irak. Nach derzeitigem Kenntnisstand scheint es, als habe das Generalkonsulat des Iraks Ersatzpapiere ausgestellt. Lufthansa-Sprecher Lamberty sagte zur „Bild“:

„Bei Flügen in die Türkei oder nach Erbil im Nordirak ist kein Abgleich des Reisedokuments mit der Bordkarte durch die Fluggesellschaft vorgeschrieben.“ 

Vorgeschrieben vielleicht nicht, aber darf die Lufthansa sowas nicht trotzdem machen?

Ganz schön clever, der Herr Ali B. Er war auch zu schnell für die Fahnder, weil erst nach seiner Flucht ein 13 Jahre alter……

Kommentare sind geschlossen.