Kommt es jetzt zum Tribunal über Merkels Flüchtlingspolitik?

Der Streit um die Unregelmäßigkeiten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nimmt kein Ende. Jetzt hat der ehemalige Chef des BAMF, Frank-Jürgen Weise, die Bundesregierung, insbesondere den früheren Innenminister, Thomas de Maizière (CDU), scharf kritisiert. Doch auch die Bundeskanzlerin selbst steht immer mehr im Fokus der Kritik.

Merkel hat das BAMF systematisch überfordert und war frühzeitig über die Missstände informiert

Mit ihrem Pro-Einwanderungskurs irritiert die GroKo in aller Regelmäßigkeit die Bevölkerung. Die Willkommenskultur sorgt in Deutschland für Unbehagen und stärkt die AfD. Während…..

…..passend dazu……
Tarnen, türken, täuschen – Die erzwungene Willkommenskultur der Merkel-Regierungen

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wie formulierte es Wolfgang Bosbach (CDU) so trocken: „Ich kann mich nur wundern, dass jetzt, im Frühjahr 2018, über Probleme, Pannen und Versäumnisse diskutiert wird, die schon im Herbst 2015 zu erwarten waren.“

Nach dem Sommer 2015 bracht die Zeit an, in der Angela Merkel als Kanzlerin verkündete: „Wir schaffen das!“ Willkommenskultur war angesagt. Sie wurde psychologisch mit christlicher Humanität und implizit mit der Erbschuld der Deutschen verknüpft und damit für viele Bürger zur Verpflichtung. Den einfältigen Bahnhofskomitees sei verziehen, sie gingen Mutti Multikulti auf den Leim.

All jene, die es wagten, Bedenken äußerten, wurden von rot-militanten…..

Kommentare sind geschlossen.