… und plötzlich sind die Raketen da

Iskander-Raketen – Bild v Vitaly V. Kuzmin, wikimedia CC BY-SA 3.0

In Kaliningrad lässt Russland „Iskander“-Raketen auffahren. Diese Raketen sind atomar bestückbar und mit ihnen sind Warschau, Berlin und Kopenhagen in Reichweite. Sind wir zurück im Kalten Krieg?

Der Titel eines Spiegel Online Artikels vom 04.05. lautet folgendermaßen:“ Russland lässt „Iskander“-Raketen in Kaliningrad auffahren.“ Darüber drei Worte:“Berlin in Reichweite“.
In dem Artikel wird ausgeführt, dass diese Raketen eine Reichweite von 500 Km haben und atomar bestückbar seien. Warschau, Berlin und Kopenhagen lägen in ihrer Reichweite. Es werde erwartet, dass diese Raketen auf Dauer in der russischen Exklave stationiert werden.
Perfide an diesem Artikel ist allerdings, dass hier ein „Schwarzer Peter“ in Richtung Russland geschoben wird, ohne zu erwähnen, dass diese Aktion nichts anderes als eine Antwort auf das Handeln der NATO Staaten ist. Ein Blatt das für sich in…..

Kommentare sind geschlossen.