Die EU-Diktatur will Waffenrechts-verschärfung für die Schweizer!

Waffenrecht – Stand der Dinge

Der Nationalrat hat am 30. Mai 2018 beschlossen, die umstrittene EU-Waffenrichtlinie zu übernehmen. Der Ständerat wird voraussichtlich im September 2018 darüber beraten. (Stand: 01.06.2018)

EU-Waffenrechts-verschärfung: Wo stehen wir?
Der Nationalrat hat beschlossen, die EU-Waffenrichtlinie zu übernehmen. Der Hintergrund: Angeblich soll damit – nach mehreren Anschlägen in ganz Europa – der Terrorismus bekämpft werden… Als Schengen-Mitglied ist die Schweiz verpflichtet, diese Waffenrichtlinie zu übernehmen. Die Mehrheit der im Nationalrat vertretenen Parteien hat Angst, dass die EU das Schengen-Abkommen kündige, wenn die Schweiz die EU-Vorgaben nicht umsetze.
Die EU gibt vor, den Terrorismus bekämpfen zu wollen, richtet sich aber in der Schweiz frontal gegen anständige Armeeangehörige und Bürger, die sich in ihrer Freizeit im Schützenverein engagieren.
Obwohl in einigen Medien zuvor von «Zugeständnissen an die Waffenlobby» zu lesen war und Bundesrätin Sommaruga in der Nationalrats-Debatte am 30. Mai 2018 wiederholt betonte, die EU-Vorgaben so sanft wie möglich umsetzen zu wollen, darf man sich von diesen Schalmeienklängen nicht täuschen lassen!
Denn das grosse Problem ist: Untersteht die Schweiz einmal der EU-Waffenrichtlinie, kann die Europäische Union ab 2020 und anschliessend alle 5 Jahre die……

Kommentare sind geschlossen.