Der Skandal um das BAMF zieht immer weitere Kreise – ein Ende ist nicht in Sicht

uncuttipp„Wir schaffen das“ hat unsere Chaos-Kanzlerin im September 2015 vollmundig verkündet und meinte damit die Bewältigung eines gigantischen Flüchtlingsstroms, den unkontrolliert ins Land zu lassen, sie zuvor angeordnet hatte. Wer ist „Wir“? – Wie wir heute wissen, konnte sie damit bestimmt nicht die leitenden Beamten der für Asylfragen zuständigen Behörde, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), gemeint haben. Noch weniger das dem Amt übergeordnete Bundesinnenministerium und schon gar nicht das Kanzleramt unter der Ägide des damaligen Chefs Peter Altmaier.

Nach Bekanntwerden der skandalösen Vorgänge in der Bremer Außenstelle des BAMF sind scheibchenweise immer mehr Details ans Licht der Öffentlichkeit geraten, so dass man mit dem derzeitigen Kenntnisstand eine an Peinlichkeit nicht zu überbietende Kette von Versagen, Schlamperei, falschen Entscheidungen und jämmerlichen Vertuschungsversuchen konstatieren muss. Unter der Leitung der inzwischen suspendierten Ulrike B. sollen über Jahre mindestens 1.200 – manche Quellen sprechen von bis zu 3.000 – Asylbescheide unrechtmäßig ausgestellt worden sein, vermutlich in Zusammenarbeit mit spezialisierten Anwälten…..

…..und passend dazu…..
BAMF war schon lange vor der Flüchtlingswelle untauglich, größtes Staatsversagen der Bundesrepublik

Die BILD zitiert aus zwei internen Lageberichten vom BAMF über sich selbst. Die Erkenntnis: Das Amt war schon vor der großen Flüchtlingswelle untauglich, um die gewöhnliche Quote von rund 250.000 Flüchtlingen/Migranten pro Jahr gründlich zu bearbeiten. Erst die Million Flüchtlinge/Migranten innerhalb eines Jahres machten die groben Mängel für Außenstehende sichtbar, was bedeutet, dass sich nicht nur unter dieser Million Menschen eine gewisse Quote an Betrügern, Radikalen, Terroristen und Agenten befindet, sondern auch unter den Millionen Menschen, die in den vergangenen Jahrzehnten nach Deutschland kamen.

Frank-Jürgen Weise (66), der auf Wunsch von Merkel das BAMF vom Oktober 2015 bis Ende 2016 führte, erklärte in den beiden Berichten:

Kommentare sind geschlossen.