Sayyid Qutb war Freimaurer

Der ägyptische Historiker Helmi Nimnim hat soeben eine neue Biografie über den Theoretiker des Dschihad, Sayyid Qutb (1906-66), innerhalb der muslimischen Bruderschaft herausgegeben. Das Buch zeigt einen in der Zeitschrift al-Taj al-Masri (“Krone von Ägypten”) am 23. April 1943 erschienen Artikel des Meisters mit dem Titel “Warum ich ein Freimaurer wurde”.

Der Artikel ist vor seiner Reise in die Vereinigten Staaten und seinem Beitritt zur Muslimbruderschaft erschienen.

In der Vergangenheit haben viele Autoren die Ähnlichkeiten zwischen den Initiationsriten der beiden Bruderschaften (Muslim-Bruderschaft und Freimaurerei) deutlich gemacht, aber es ist das erste Mal, dass ein Beweis für die Freimaurer-Mitgliedschaft von Sayyid Qutb erbracht wurde.

Zu dieser Zeit wurden die ägyptischen Logen direkt durch den britischen Geheimdienst kontrolliert. König Faruk gehörte auch dazu.

Die Frage einer möglichen Mitgliedschaft von Qutb in der CIA bleibt aber offen.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.