Gesammelte Inkompetenz: Wer steckt hinter der Datenschutzgrundverordnung?

Die Datenschutzgrundverordnung, die Europäern als ein Meilenstein im Schutz von persönlichen Daten verkauft wird, vor allem von persönlichen Daten, die für die es nie notwendig war, einen Schutz herbei zu regulieren, jene Datenschutzgrundverordnung, die sich schon nach kurzer Zeit als undurchführbarer Irrsinn erwiesen hat, ist ein Beispiel für die Kunst, Bürgern Freiheit zu stehlen und diesen Diebstahl als Prozess zu verkaufen, in dessen Verlauf ihnen angeblich Rechte gegeben werden. Die Datenschutzgrundverordnung, die noch für viel Freude sorgen wird, weil sie unausgegoren und Dilettantismus par excellence ist, ist ein hervorragendes Beispiel für die Art und Weise, wie Lobbyisten und Ideologen eine Gesetzgebung der EU kapern können, um ihre ideologischen Spinnereien ohne Rücksicht auf Verluste und den Schaden, den sie in der Realität anrichten, durchzusetzen.

Wir haben, um diese Aussage zu untermauern, die sieben Mitglieder des Europaparlaments zusammengestellt, die für die Datenschutzgrundverordnung letztlich verantwortlich sind. Machen Sie sich bereit, vom gesammelten Sachverstand erschlagen zu werden:

 

 

Jan Philipp Albrecht, Grüne, Deutschland, Berichterstatter. Studium der Rechtswissenschaft. Berufliche Erfahrung: 6 Monate als „Forscher“ an der…..

Kommentare sind geschlossen.