Die egoistischen Diktate der USA zwingen Europa dazu, seine Beziehungen zu Russland, China und dem Iran zu verbessern

Der herzliche Empfang, den der russische Präsident Wladimir Putin der deutschen Kanzlerin Angela Merkel am Freitag letzter Woche in Sotschi bereitete, hob sich wohltuend von dem flegelhaften Umgang Washingtons mit seinen europäischen Verbündeten ab.
Wladimir Putin begrüßt Angela Merkel mit einem Blumenstrauß
Picture Alliance
Auch die Sonne schien, als Putin in seiner Sommerresidenz am Schwarzen Meer die deutsche Kanzlerin mit einem Lächeln und einem Rosenstrauß begrüßte. Nach ersten Gesprächen erklärten beide vor Reportern, zur Lösung verschiedener internationaler Probleme – der Ukraine-Krise, des Konfliktes in Syrien und der Meinungsverschiedenheiten über das Atomabkommen mit dem Iran – sei es notwendig, den Dialog und die Zusammenarbeit (zwischen Russland und der
Bundesrepublik Deutschland ) zu verbessern.
.
Nur drei Tage vor Frau Merkels Besuch in Sotschi brüskierte die US-Regierung ihre langjährigen europäischen Verbündeten erneut. Kurt Volker, der US-Botschafter in der Ukraine, verkündete auf der von Kiew kontrollierten Seite der…..

Kommentare sind geschlossen.