Geflüchtete, Islam, AfD: So toxisch ist die Debatte im Netz

Wir haben rund 10.000 Facebook-Kommentare und Tweets an deutsche Abgeordnete gesichtet. Unsere Datenanalyse zeigt: Wer sich positiv über Migranten und Muslime äußert oder Rechtspopulisten kritisiert, kriegt ordentlich Hass ab. Aber nicht jede Kritik ist gleich ein Shitstorm.

Für einen Feuersturm reicht oft schon ein wenig Zunder. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Brand hat vor Kurzem die Wut des Internets zu spüren bekommen. Ein kurzer Facebook-Post mit ein paar Reizwörtern reicht dazu aus. Anfang März kommentiert Brand den Besuch einiger AfD-Politiker beim Regime in Syrien. Er schreibt vom „brutalen Assad-Großmufti“ und den AfD-Leuten, die „den guten Namen unseres Landes in den Dreck gezogen“ hätten. Klar, er hätte sanfter formulieren können. Doch was dann kommt, damit konnte Brand…..

Kommentare sind geschlossen.