Mit Sicherheit ohne “Migrationshintergrund”

Warum nicht alle Westen weiß sein können …

uncuttippIn den USA etabliert sich ein neuer Trend: Immer öfter rufen weiße Amerikaner/innen die Polizei, weil sie schwarze Amerikaner/innen krimineller Machenschaften verdächtigen. Die Vorwürfe betreffen unter anderem:

Allem Anschein nach fühlen sich weiße Amerikaner/innen durch schwarze Amerikaner/innen überdurchschnittlich häufig bedroht. So werden laut der American Psychological Association schwarze Männer – bei gleicher (!) Körpergröße und -statur – als größer und kräftiger wahrgenommen als weiße Männer.

Zudem müssen Schwarze überdurchschnittlich häufig in vorauseilendem Gehorsam ihre Unschuld demonstrieren. So erklärte eine weiße Anwohnerin, sie habe die Polizei nur deshalb verständigt, weil die drei fremden schwarzen Frauen sie nicht gegrüßt und ihr nicht zurück gewunken hätten und ihr dieses Verhalten verdächtig vorgekommen sei. In diesem Fall hätte die Polizei einen Streifenwagen schicken können, der die Angaben der aufmerksamen Nachbarin überprüft und die Situation aufklärt. Stattdessen rückte die Polizei in Mannschaftsstärke an, verriegelte die gesamte Nachbarschaft, ließ einen Helikopter über das Sperrgebiet kreisen und forderte die drei schwarzen Filmemacherinnen auf, sich in der Mitte der Straße mit erhobenen Händen aufzustellen.

Es bedarf wahrhaftig wenig Phantasie, dass in einer solchen angespannten Situation ein falsches Wort, eine falsch gedeutete Bewegung zu einer Katastrophe führen und Todesopfer fordern könnte. Todesopfer schwarzer Hautfarbe. Mal wieder.

Doch was hat all dies mit Deutschland zu tun? Mehr……

Kommentare sind geschlossen.