Ist Frieden rund um Israel möglich?

Thierry Meyssan

Während die globalen Medien die Ereignisse im Erweiterten Nahen Osten wie zusammenhanglose Fakten behandeln, interpretiert Thierry Meyssan sie als aufeinander folgende Züge auf ein und demselben Schachbrett. Er erfasst die Konflikte rund um Israel als ein organisches Ganzes und fragt sich, ob es für Präsident Trump Möglichkeiten gibt, um zu einem regionalen Frieden zu kommen.

JPEG - 60.8 kBJared Kushner hat bereits die Frage der Unterstützung der Dschihadisten und diejenige der Saudi-Nachfolge geklärt. Präsident Trump sollte bald die Details seines Plans für den Frieden in Israel bekannt geben.

Der Nahe Osten ist eine Region, wo sich viele Interessen kreuzen und miteinander verwickelt sind. Ein Schachzug einer Figur kann zu einer Reaktion am anderen Ende des Schachbretts führen. Donald Trumps Versuche mit der Strategie von Admiral Cebrowski zu brechen [1] und eine besonders übel zugerichtete Region zu befrieden, verursacht zur Zeit noch widersprüchliche Konsequenzen, die ihn hindern, erfolgreich zu sein.

Es ist unrealistisch, Probleme einer solchen Komplexität mit Kategorien wie Freundschaft und Feindschaft zu bewältigen, während alle Protagonisten um ihr Überleben kämpfen. Man muss im Gegenteil jeden einzelnen verstehen und darf niemanden vergessen.

Schon wie seine Vorgänger, Reagan und Bush Vater, greift Präsident

Trump gegenüber dem Iran so ein, dass er die „Reformatoren“ (nach dem…..

Kommentare sind geschlossen.