Spekulanten auf Einkaufstour

Mieter in Großstädten sind Opfer global operierender Investoren. Polizei verprügelt in Berlin Hausbesetzer. Weitere Preissteigerungen befürchtet

S 03.jpgLieber Leerstand als günstigen Wohnraum: Berliner Polizei sicherte am Sonntag die kapitalistischen Eigentumsverhältnisse Foto: Bjoern Kietzmann

Es waren die größten Besetzungen seit langem in der Hauptstadt. Neun leerstehende Wohnungen bezogen Aktivisten in Berlin am Sonntag, um auf Spekulationsgeschäfte, Mietsteigerungen und Zwangsräumungen aufmerksam zu machen. Auf Transparenten war zu lesen: »Die Häuser denen, die sie brauchen.«

Ein Sprecher der Besetzer kritisierte, Zehntausende Menschen in der Hauptstadt seien wohnungslos und ein immer größerer Teil der Einkommen müsse für steigende Mieten aufgewendet werden. Angesichts der vorherrschenden Gentrifizierung sei es »illegitim, dass…..

 

Kommentare sind geschlossen.