Die Cambridge Analytica-Krise ist abgehakt: Facebook-Nutzung legt nach Datenskandal zu

Screenshot: © CNBC

Krise, welche Krise? Der Wirbel um den Datenskandal, den die Enthüllungen um Cambridge Analytica verursacht hatten, war immens. Zumindest medial erlebte Facebook die schwerste Krise seines 14-jährigen Bestehens. Damit hatte es sich jedoch: Dank eines souveränen Auftritts vor dem US-Kongress und glänzender Quartalszahlen notiert Facebook an der Wall Street wieder so hoch wie vor der Datenaffäre. Nun gibt Goldman Sachs zusätzliche Entwarnung: Nach Angaben der Marktforschers comScore hat die Nutzung des Social Networks nicht gelitten – im Gegenteil.

Der Furor war groß. #DeleteFacebook, weg mit dem Teufelszeug! Allein: Auch dieser Sturm der Entrüstung scheint am drittwertvollsten Internetkonzern der Welt schon wieder vorbeigezogen zu sein. Mark Zuckerbergs insgesamt souveräner Auftritt vor dem US-Senat und die jüngste, überzeugende Quartalsbilanz hatten daran maßgeblichen Anteil. Das Datendebakel um Cambridge Analytica scheint…..

Kommentare sind geschlossen.