USA-würdig: Blutströme zur Botschaftseinweihung

USA-würdig: Blutströme zur Botschaftseinweihung Jerusalem: Zur Feier des Tages und passend zu diesem würdigen Ereignis, der feuerlichen Einweihung der neuen US-Botschaft in Jerusalem, konnten knapp 60 Palästinenser zu Ehren der USA erschossen werden. Diese unartigen Menschen haben die Angewohnheit, sich des öfteren mal gegen den an ihnen verübten Landraub zur Wehr zu setzen, was natürlich illegal ist. Selbstverständlich haben sie kein Recht dazu, weil selbiges gerade beim Stärkeren ist. Gegen das von Gott erwählte Volk ist sowas natürlich ziemlich aussichtslos, nur wollen die das einfach nicht einsehen.

Immerhin hat Gott auch das gewalttätigste Land der Welt, die USA, dem auserwählten Volk noch zum Schutz an die Seite gestellt, damit an dessen Legitimität keine Zweifel aufkommen. Besonders aber für den Fall, dass Gott gerade mal bei der Exekution seiner kleinen palästinensischen Sünderlein verhindert sein sollte. Und genau die weigern sich beharrlich, sich dem von Israel (somit von Gott) verordneten Schicksal zu ergeben. Das ist quasi Aufruhr gegen……

Kommentare sind geschlossen.