John Bolton hat schon einmal einen Deal mit Nordkorea sabotiert – er wird versuchen, das zu wiederholen

Die Washington Post veröffentlichte heute eine halbwahre Geschichte über die von den USA besetzte al-Tanf-Grenzstation zwischen Syrien und dem Irak. Die Möglichkeit einer Militäraktion um al-Tanf herum verharmlosend, fügte sie dieses seltsame Nugget ein:

Mattis’ Hauptaugenmerk lag in letzter Zeit auf der Vorbereitung auf einen möglichen Konflikt mit Nordkorea.

Warum bereitet sich Verteidigungsminister Mattis auf den Konflikt mit Nordkorea vor? Warum ist das sein “Hauptaugenmerk”? Werden wir nicht alle Frieden und Liebe erleben, nachdem sich Donald Trump und Kim Jong-un am 12. Juni in Singapur getroffen haben? Nein? Warum bin ich nicht überrascht?

Ich habe die ganze Zeit vermutet, dass das ganze Theater zwischen Trump und Kim Jong-un eine Inszenierung ist, die zum Scheitern verurteilt ist. Nordkorea bietet eine schrittweise Denuklearisierung im Austausch für einen Friedensvertrag und (teilweisen?) Rückzug der USA aus Südkorea an. Die USA werden das wahrscheinlich nicht akzeptieren. Für U.S. Falken ist nicht weniger als eine totale Kapitulation akzeptabel. Aber selbst wenn Nordkorea alle seine Atomwaffen auf einmal anbietet, werden die USA mehr verlangen. Sie werden wahrscheinlich den Zugang zu allen nordkoreanischen Militäreinrichtungen und dergleichen verlangen. Nordkorea wird solche Inspektionen sicherlich als Gefahr für seine……

Kommentare sind geschlossen.