Israel feiert 70. Jahrestag inmitten von Kriegsverbrechen und verschärfter sozialer Krise

Bildergebnis für benjamin netanyahu guilty war crimesQuelle: https://www.pinterest.com/Pensepositif/

Israel hat gestern den 70. Jahrestag der Gründungserklärung eines jüdischen Staates in Palästina begangen. Diese Erklärung von 1948 fiel zusammen mit dem Ende des britischen Mandats, das seit der Niederlage des Osmanischen Reiches im Ersten Weltkrieg bestanden hatte.

In diesem Jahr war der Jahrestag davon geprägt, dass die israelische Armee palästinensische Demonstranten an der Grenze zum Gaza erschießt und das Kriegsfieber gegen den Iran schürt.

Der Jahrestag wurde überschattet von der feierlichen Eröffnung der neuen US-Botschaft in Jerusalem, einer von der Trump-Regierung angeordneten Verletzung des Völkerrechts. Sie hat den Nagel in den Sarg des so genannten „Friedensprozesses“ zwischen Israel und den Palästinensern geschlagen und der Illusion einer „Zwei-Staaten-Lösung“ den Garaus gemacht.

Er bildete außerdem den Anlass für ein neuerliches Blutvergießen am stark militarisierten Sicherheitszaun zum Gaza, wo seit über sechs Wochen Tausende von Palästinensern beim so genannten „Marsch der Rückkehr“ demonstriert haben. Etwa 50 Demonstranten wurden bereits vor dem Gründungsfeiertag getötet und viele Tausende verletzt, da die israelischen Streitkräfte Schießbefehl gegen unbewaffnete Demonstranten erhalten haben. Am Montag töteten israelische ….

Kommentare sind geschlossen.