Analyse: Es droht ein Krieg Israels gegen den Iran in Syrien

Die derzeitige Entwicklung in Syrien bedeutet eine gefährliche Eskalation für die Region. Die USA, Israel und einige  Golfstaaten wollen den Iran aus Syrien vertreiben. Der eigentlich zu Ende gehende Krieg könnte auf einer neuen Stufe eskalieren.
uncuttippvon Karin Leukefeld, Damaskus

Die friedlichen Parlamentswahlen im Libanon am 6. Mai 2018 haben dem Bündnis um die Hisbollah eine deutliche Mehrheit beschert. Der große Verlierer ist die Zukunftspartei des amtierenden Ministerpräsidenten Saad Hariri. Hinter der Hisbollah stehen nicht nur ihre Wähler, sondern auch der Iran. Hinter Hariri, der ein Drittel seiner Wähler verloren hat, stehen die USA, Europa, Israel  und einige Golfstaaten. Die regionalen und internationalen Interessenskonflikte der verschiedenen Lager werden in Syrien seit Jahren kriegerisch ausgetragen.

Unmittelbar nachdem das libanesische Wahlergebnis bekannt war, verkündete US-Präsident Trump am 8. Mai 2018 den einseitigen Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran. Kurz darauf  bombardierte Israel Ziele in Syrien, eine weitere Angriffswelle auf Syrien folgte zwei Tage später. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte (IDF) sollen zuvor 20 “iranische Raketen” auf den Golanhöhen niedergegangen sein. 

Die Entwicklung bedeutet eine gefährliche Eskalation für die Region. Die USA, Israel und einige  Golfstaaten wollen den Iran aus Syrien vertreiben. Der eigentlich zu Ende gehende Krieg könnte auf einer neuen Stufe eskalieren.

Mit Gelassenheit hat die Mehrheit der Syrer auf die jüngsten Angriffe Israels…..

Kommentare sind geschlossen.