Westliche Führer haben die Palästinenser vor 70 Jahren verraten. Es weist nichts darauf hin, dass sich das ändern wird

Israel hat eine unehrliche Gegenerzählung erfunden, die die Historiker, die die Archive von der Nakba durchkämmen, hochgehen lassen haben

Jonathan Cook

Bildergebnis für israel terror vs. palästina

Am Dienstag gedenken die Palästinenser des Jahrestages der Nakba, der Katastrophe, ihrer Massenvertreibung und Enteignung vor 70 Jahren, als der neue Staat Israel auf den Ruinen ihres Heimatlandes errichtet wurde. Infolgedessen wurden die meisten Palästinenser zu Flüchtlingen, denen Israel das Recht auf Rückkehr in ihre Heimat verweigerte.

Israel ist nervös, weil viele Zehntausende in dieser Woche in den besetzten Gebieten gegen die jahrzehntelange Weigerung protestieren, seine unterdrückerische Herrschaft wiedergutzumachen oder zu beenden.

Der Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem, einer Stadt unter kriegerischer Besatzung, hat nur palästinensische Unruhen entfacht – und das Gefühl, dass sich der Westen immer noch zu ihrer Enteignung verschwört.

Der erwartete Schwerpunkt der Proteste ist Gaza, wo sich seit Ende März jeden Freitag unbewaffnete Palästinenser an dem Zaun, der zwei Millionen von ihnen einsperrt, versammeln.

Für ihre Probleme wurden sie mit einem Hagel von scharfer Munition, Gummigeschossen und Tränengaswolken konfrontiert. Dutzende wurden getötet und viele hundert weitere verstümmelt, darunter auch Kinder.

Aber seit mehr als einem Monat arbeitet Israel daran, die westlichen Wahrnehmungen der Proteste auf eine Weise zu managen, die den Zorn der Palästinenser diskreditieren soll. In einer Botschaft, die von einigen westlichen Zuhörern nur allzu gerne angenommen wird, hat Israel die Proteste als “Sicherheitsbedrohung” dargestellt.

Israelische Beamte haben sogar vor dem Obersten Gerichtshof des Landes…..

Kommentare sind geschlossen.