Eskalation in der Ukraine: Regionale Sicherheitsgefahren und das globale Schachbrett

Wegen des Endes der so genannten “Anti-Terror-Operation” (ATO) am 30. April und der darauf folgenden “Umformatierung” von Militäroperationen in der Ost-Ukraine, die entweder eine Eskalation oder, im Gegenteil, die Wiederaufnahme des, seit der zweiten Runde des im Frühjahr 2015 unterzeichneten Minsker Abkommens*, zum Scheitern verurteilten Friedensprozesses, könnte die Situation in der Ost-Ukraine eine dramatische Wende erfahren. Die Mission des VS-Sonderbeauftragten, Volker, in der Ukraine, die Treffen mit seinem russischen Gegenüber, Wladislaw Surkow, beinhaltete, hat in keinerlei Hinsicht zu einem sichtbaren Fortschritt geführt. Die Idee von Friedenstruppen ist, wegen unüberbrückbarer Differenzen, ähnlich festgefahren. Während Rußland und die……

Kommentare sind geschlossen.