Die Geister, die wir rufen: Künstliche-Intelligenz-Algorithmen als neue Alchemie

Ist Software bald so schwierig zu verstehen, wie ihre Schöpfer?

uncuttippErst im Februar berichtete Science von einer Krise der Replikation der KI-Forschung: Bei klaren Algorithmen und deterministischen Computern sollte man erwarten, dass ein Programm bei gleichen Eingaben immer zum selben Ergebnis führt. Dass das häufig nicht der Fall war, erklärten Forscher mit der unvollständigen Veröffentlichung wichtiger Informationen und der Abhängigkeit der Software von Trainingsdaten.

In der Science vom 3. Mai widmet sich jetzt ein Artikel dem Vorwurf, KI funktioniere wie mittelalterliche Alchemie: Man wisse eigentlich nicht, was man tue, sondern drehe hier und da an ein paar Schrauben, bis ein Algorithmus das gewünschte Ergebnis erziele.

Google-Forscher tritt Debatte los

Auslöser für den kritischen Bericht war eine Vorlesung von Googles KI-Forscher Ali Rahimi vom letzten Dezember, in dem der Vergleich mit der Alchemie gemacht…..

Kommentare sind geschlossen.