Interview: Deutscher Auswanderer will Syrien eine Stimme geben

Marco Glowatzki in SyrienMarco Glowatzki beim Einkaufen in Syrien. Bild: Marco Glowatzki

Die Mainstream-Medien zeichnen ein sehr einseitiges Bild von Syrien. Wäre es da nicht toll, wenn es jemanden gäbe, der nicht nur über Syrien berichtet, sondern auch direkt aus Syrien? Der Hamburger Schneidermeister Marco Glowatzki macht genau das. Er ist 2017 nach Syrien ausgewandert und gibt seither jenen Syrien eine Stimme, die man im Westen nicht hören will. Info-DIREKT hat ihn für unsere aktuelle Printausgabe für ein Interview erreicht.

Wer patriotische Medien will, muss diese auch unterstützen.
Abonniere jetzt das Magazin Info-DIREKT!

Info-DIREKT: Herr Glowatzki, warum sind Sie ausgerechnet nach Syrien ausgewandert?

Marco Glowatzki: Ausgerechnet, Syrien? Meinen ersten Freund, einen Syrer, habe ich mit neun oder zehn Jahren im internationalen Kinderferienlager kennen gelernt. Der Vater meines Freundes, Jihad, hat bei uns in Dresden Maschinenbau studiert. Durch meine Kontakte hatte ich ständig…..

Kommentare sind geschlossen.