Bericht einer schweizerischen Präsidentschafts-Wahlbeobachterin in Moskau 2018

Bericht einer schweizerischen Präsidentschafts-Wahlbeobachterin in Moskau 2018Zwingli. Mirjam Katharina bild © Zwingli

Anlässlich der Inauguration des russischen Präsidenten bringt Russlandkontrovers im Rückblick den Bericht einer Wahlbeobachterin bei den Präsidentschaftswahlen am 18. März.

Ich, Mirjam Zwingli, Auslandschweizerin in Deutschland, selbständig und Doktorandin in Medienwissenschaften, erhielt knapp zwei Wochen vor der russischen Präsidentschaftswahl 2018 von einem Beauftragten der Staatsduma die Einladung zur Wahlbeobachtung nach Moskau.

Nachdem sich die erste Überraschung bei mir gelegt hatte und die Rahmenbedingungen abgesprochen waren, sagte ich kurzerhand zu. War ich doch aufgrund der zahllosen Medienberichten zu Wahlmanipulationen der Vergangenheit und Gegenwart sehr wissbegierig. Darüber hinaus ist es meine Aufgabe als Analystin moderner Propaganda und Feindbilder in demokratischen Systemen, für Verständnis und Verständigung zwischen Systemen und Völkern beizutragen. Eigene Recherchen und Erfahrungen können hierfür also nur nützlich sein. Darüber hinaus interpretierte ich die Einladung so, dass man meiner möglichst ergebnisoffenen, neutralen Sichtweise vertraute, welche auf dem Grundsatz „in dubio pro reo“ beruht.

Am 17. März, dem Tag vor der Wahl, wurde ich nachmittags am Flughafen Scheremetjewo in Moskau abgeholt und zum Hotel gefahren. Übrigens wurden….

Kommentare sind geschlossen.