Syrien: Der Westen ist ist für mehr als 100’000 Menschen verantwortlich

Flagge der CIA

Timber Sycamore war ein von den Geheimdiensten mehrerer arabischer Länder, allen voran Saudi-Arabien, unterstütztes Programm der CIA zur Ausbildung und Lieferung von Waffen an syrische Islamistengruppen, die im Syrischen Bürgerkrieg der syrischen Armee gegenüberstanden. Beginnend im Jahr 2012 oder 2013 wurden die Milizen dabei mit Geld, Waffenlieferungen und Ausbildung unterstützt. Der damalige US-Präsident Barack Obama soll das Programm 2013 unter Geheimhaltung autorisiert haben. Nicht zu verwechseln ist Timber Sycamore mit einem anderen Programm der CIA, das syrische Kräfte im Kampf gegen die Terrormiliz IS unterstützen sollte. Das Programm Timber Sycamore richtet sich im Gegensatz dazu gegen die syrische Regierung und die syrische Armee.[1][2] Während Saudi-Arabien große Mengen Geld und Waffen, darunter besonders Gewehre AK-47 und Panzerabwehrmittel TOW, für das Projekt zur Verfügung stellte, übernahm die CIA die Leitung der Ausbildung der Kämpfer an den Infanteriewaffen und Panzerabwehrraketen. Auch Katar beteiligte sich finanziell an der Ausbildung der islamistischen Kämpfer und erlaubte darüber hinaus für diesen Zweck die Nutzung eines Militärcamps in dem Land.[3]

 

Der Nahostexperte und Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt (ZERAW) an der Universität Mainz, Günter Meyer, berichtet in einem Interview in der Huffpost folgendes:[4]

Also die USA, Saudi Arabien und Katar kaufen Waffen für die Islamisten und liefern sie über die Türkei nach Syrien, um den Krieg gegen Assad und Russland anzuheizen. (…) Waffen und Daten werden zwar an sogenannte “moderate” Rebellen geliefert. Doch Waffen und Daten landen im Endeffekt bei der Nusra-Front, die ja das Oberkommando hat. Und das wissen die USA genau.

Quelle:

Kommentare sind geschlossen.