Thomas Meyer: Terror im Spannungsfeld von Lüge und Wahrheit – Vortrag im Scala Basel

„Eine Lüge, die oft genug erzählt wird, wird irgendwann zur Wahrheit“. Dieser auch als ad nauseam bezeichnete Argumentationsfehler zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichtsbücher der internationalen Politik. Zwei Musterbeispiele hierfür sind der japanische Angriff auf Pearl Harbor im Dezember 1941 sowie das „neue Pearl Harbor“ knapp 60 Jahre später am 11. September 2001. Beide Großereignisse sind durchzogen von Lüge und Täuschung und wurden von den Entscheidungsträgern instrumentalisiert, um auf dem Rücken der gefallenen Opfer, die eigentlich kriegsmüde Bevölkerung auf erneute Waffengänge einzustimmen.

Kommentare sind geschlossen.