Washington und Tel Aviv steuern auf Krieg gegen Iran zu

Bildergebnis für trump and netanyahu at warKoby Gideon/GPO

Die Ereignisse der letzten Tage haben deutlich gemacht, dass der US-Imperialismus – in enger Zusammenarbeit mit Israel, seinem Hauptverbündeten im Nahen Osten, – einen Kurs der direkten militärischen Konfrontation mit dem Iran eingeschlagen hat.

Nur anderthalb Wochen bevor US-Präsident Donald Trump seine Entscheidung über das iranische Atomabkommen bekannt gibt, hat Israels Premierminister Benjamin Netanjahu eine theatralische Rede inszeniert, in der er behauptete, „Beweise“ dafür zu haben, dass „der Iran im Bezug auf sein Atomprogramm gelogen“ habe. Netanjahu zeigte sich zuversichtlich, dass Trump „das Richtige tun“ würde, nämlich das nukleare Abkommen (Joint Comprehensive Plan of Action oder JCPOA), das zwischen dem Iran und den sechs Großmächten USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, China und Russland geschlossen wurde, aufzukündigen. Am 14. Mai wird die Trump-Regierung erklären, ob sie einseitige US-Sanktionen….

Kommentare sind geschlossen.