Türkei Erdogan krempelt die Universitäten um

Arnold Hottinger's pictureHochschulen sollen unkritische Fachleute heranbilden und als Quellen der politischen Unruhe ausgeschaltet werden.

Die Regierungspartei AKP hat einen Gesetzesvorschlag vorgelegt, nach dem die türkischen Universitäten neu organisiert werden sollen. Das Projekt sieht vor, die 13 bestehenden Universitäten aufzulösen und sie durch 20 neue zu ersetzen. Begründet wird dies damit, die bestehenden Universitäten seien zu gross geworden.

Der Plan sieht vor, dass bestimmte Fakultäten zusammengelegt und so einzelnen der bisherigen Lehranstalten entzogen werden. Was bedeutet, dass die Universitäten eher zu Fachhochschulen werden und nicht mehr vollständige, auf universales Wissen ausgerichtete Lehranstalten sein können. Die Fakultät soll zur entscheidenden Einheit werden. Jede von ihnen erhält einen Dekan, den die Regierung ernennt. Die Reste von Selbstverwaltung, die sich in den bisherigen Universitäten erhalten haben, werden dadurch verloren gehen.

Gegen das kritische Denken

Im Hintergrund dieser „Reform“ steht, dass die Universitäten bisher…..

Kommentare sind geschlossen.