Der Lügenzyklus von Thierry Meyssan

Wenn sie einen Verdächtigen überführen wollen, werfen ihm die Westmächte alle Arten von Verbrechen vor, bis sie in der Lage sind die Verurteilung auszusprechen. Egal, was die Wahrheit und Gerechtigkeit ist, allein ihre Macht zählt. Unter Bezugnahme auf die Anklage des Einsatzes von Chemiewaffen in Syrien erinnert Thierry Meyssan daran, dass, wenn die Anklage auch nur einige Jahre alt ist, steht das Prinzip, Syrien für schuldig auszugeben, fest, und zwar schon seit mehr als zweitausend Jahren.

JPEG - 24.9 kB

Die Westmächte behaupten, dass ein “Bürgerkrieg” in Syrien im Jahr 2011 begonnen habe. Der US-Kongress hat jedoch im Jahr 2003 eine Kriegserklärung an Syrien und den Libanon (Syria Accountability and Lebanese Sovereignty Restoration Act) verabschiedet und Präsident Bush hat sie dann unterzeichnet [1], d.h. das Gesetz der Verantwortlichkeit von Syrien und zur Restaurierung der libanesischen Souveränität.

Nach dem vergeblichen Versuch des Staatssekretärs Colin Powell im Jahr 2004, um die Arabische Liga in ein Regionalgericht (Gipfel von Tunis) zu verwandeln, begann der westliche Angriff mit der Ermordung des ehemaligen libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri im Jahr 2005.

Der US-Botschafter in Beirut, Jeffrey Feltman – der wahrscheinlich selbst dieses Verbrechen organisiert hatte – beschuldigte sofort die Präsidenten Baschar Al-Assad und Émile Lahoud. Eine Untersuchungskommission wurde von den…..

Kommentare sind geschlossen.