Das töten geht weiter – Wo bleibt der Internationale Protest und Sanktionen

(Archive Image)Israelische Besatzungstruppen töten 3 Palästinenser, entführen weitere in Gaza
Einer der Demonstranten, die erschossen wurden, versuchte, die palästinensische Flagge am Grenzzaun aufzustellen.

Israelische Besatzungstruppen haben drei unbewaffnete Palästinenser getötet und einen weiteren an den östlichen Grenzen der südlichen Gazastadt Khan Younis entführt.

Augenzeugen berichten, dass sich der Getötete dem israelischen Grenzzaun genähert hat, um die palästinensische Flagge aufzustellen. „Etwa zehn Meter vom Zaun entfernt eröffnete ein israelischer Panzer das Feuer auf ihn“, sagte einer der Augenzeugen zu Days of Palestine.

Dutzende unbewaffnete und friedliche Demonstranten halten sich seit dem 30. März in Protestlagern in fünf Punkten in der Nähe des Grenzzauns über den Gazastreifen auf.

„Wir wussten nicht, welche Art von Wunde er hatte; deshalb meldete sich einer der Demonstranten freiwillig, um ihm zu helfen, aber er war mit einem Schauer israelischen Feuers überrascht“, sagte der Augenzeuge.

In einem separaten Vorfall eröffneten die israelischen Besatzungstruppen das Feuer auf zwei unbewaffnete Demonstranten in der Nähe des Grenzzauns und töteten sie. Über sie sind noch keine weiteren Details bekannt geworden.

In der Zwischenzeit behaupteten die israelischen Besatzungsmedien, die Palästinenser hätten versucht, den Grenzzaun zu überqueren, und die israelischen Soldaten hätten das Feuer auf sie eröffnet, drei Tote zurückgelassen und einen weiteren festgenommen.

Der Tod dieser drei Demonstranten bringt die Zahl der Palästinenser, die von den israelischen Besatzungstruppen seit Beginn der Demonstrationen des Großen Rückkehrmarsches am 30. bis 47. März getötet wurden, auf mehr als 7.000.
Israelische Besatzungstruppen töten 3 Palästinenser, entführen weitere in Gaza
Amnesty International fordert Waffenembargo gegen Israel wegen rechtswidriger Tötung…Quelle:

Kommentare sind geschlossen.