Was für ein trauriger Triumph und eine starke Frau!

Verletzte inhaftierte Frau gewinnt stellvertretend für viele Leidensgenossen/innen in israelischen Gefängnissen t die Auszeichnung „Frau des Jahres“ in Palästina
Israa Jaabees, 32, wurde 2015 verhaftet, nachdem er von israelischen Soldaten erschossen und schwer verletzt wurde.

Das palästinensische Frauenministerium hat am Donnerstag Israa Jaabees, eine verletzte Palästinenserin, die in israelischer Polizeigewahrsam bleibt, als diesjährige „Woman of Palestine“ ausgezeichnet.

Jaabees, eine 32-jährige Mutter, wurde 2015 verhaftet, nachdem sie von israelischen Soldaten in Ost-Jerusalem beschossen wurde. Sie erlitt schwere Verbrennungen bei einer anschließenden Gasexplosion.

„Palästinensische Frauen sind tief in den palästinensischen Kampf verwickelt“, sagte Frauenministerin Haifa al-Agha in einer Rede bei einer Preisverleihung.

„Sie bleiben ein starkes Symbol für die Standhaftigkeit des palästinensischen Volkes“, fügte sie hinzu.

Al-Agha fuhr fort, dass die palästinensischen Frauen eine „lebenswichtige Rolle im Kampf gegen die israelische Besatzung“ gespielt hätten.

Die israelischen Behörden werfen Jaabees vor, versucht zu haben, israelische Soldaten mit einem mit Bomben beladenen Fahrzeug anzugreifen — behauptet sie und ihre Familie leugnen vehement.

Jaabees erlitt schwere Verbrennungen an mehreren Teilen ihres Körpers, für die sie nach Angaben palästinensischer Beamter eine Reihe von chirurgischen Eingriffen benötigt.

Nach palästinensischen Angaben befinden sich derzeit etwa 6.400 Palästinenser in israelischer Haft, darunter Dutzende von Frauen und zahlreiche Minderjährige.

Der Preis „Woman of Palestine“ wird jährlich vom Ministerium an palästinensische Frauen verliehen, die bemerkenswerte Leistungen vollbracht haben. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.