«Israels Geheimdienst erschiesst in Malaysia einen Hamas-Mann»

 Red. © Thinkstock.502581798

Nicht mit Gift, sondern mit 14 Schüssen wurde ein Imam und Technik-Professor in Kuala Lumpur ermordet. Ein Aufschrei bleibt aus.

Offensichtlich erregt eine Giftattacke gegen einen ehemaligen Doppelspion viel mehr Aufsehen als die ebenso kaltblütige Erschiessung eines Vertreters der Hamas aus dem Gazastreifen.

Für die tagelangen Schlagzeilen im einen Fall und das Schweigen grosser Medien im andern Fall gibt es Gründe: London war als Ort näher bei Europa als Kuala Lumpur. Und die wahrscheinliche Täterschaft stammt nicht aus Russland, sondern aus Israel.

Für die Berichterstattung der Medien scheint der Ort weniger wichtig zu sein als die vermutete Täterschaft. Als Nordkorea beschuldigt wurde, im Februar 2017 den……

Kommentare sind geschlossen.